Frauke - Trainerin & "Show-girl"


Hunde gab es immer in meinem Leben - so wie früher auch 4-5 Pferde .

 

Mein Mann und ich schafften uns 1991, als die Kinder klein waren, einen Mischlingshund (Schäferhund, Collie) aus dem Tierheim an. Wir nannten Ihn Willy.

 

Da mein Mann viel unterwegs war wurde Willy mein bester Freund.

 

Danach wusste ich - Tiere sind für mich sehr wichtig.

 

Wie unser Willy älter wurde dachte ich mir er könnte mal etwas Gesellschaft brauchen. Ich traute mich an einen kleinen Jack Russel ran. Wir nannten Sie Curly. Sie ist bei uns seit 2001.

 

Das war meine größte Herausforderung. Ein Jahr später (2002) bekam ich durch Zufall den zweiten Jack Russel, weil die Besitzerin ein Herzproblem hatte. Wir nannten Sie Josy. Nun hatte ich 2 Kinder, drei Hunde und einen Mann der immer unterwegs war.

 

Im Jahr 2006 zogen wir von Deutschland nach Luxemburg.

 

Im Jahr 2007 gingen wir in einen Hundeverein in Luxembourg. Schnell merkten wir das wir mehr wollten als nur einen Hund zum wandern zu haben.

 

Da der Verein auch Agility machte bekamen wir 2010 einen Sheltie, unsere Luna zog ein. Luna und die Jack Russel vertrugen sich super.

 

Im Verein machte ich immer mehr Aufgaben, unter anderem half ich beim dem Training in den Gruppen mit. Es machte mir sehr viel Spaß und der Erfolg blieb nicht aus. So langsam bekam ich eigene Gruppen und die Leute waren sehr zufrieden mit mir. Da mein Mann mit der Luna trainierte, mein Sohn auszog und unseren Jack Russel „Josy“ mitnahm und meine Curly zu alt war, endschied ich mich für einen neuen Hund, nur für mich.

 

Endlich zog 2011 mein Geronimo ein, wieder einen Sheltie. Mo Mo, wie ich Ihn nenne, machte alles mit und ich lernte mit ihm von Anfang an alles und nun weiß ich was es heißt einen aktiven Hund zu haben. Er bekam nie genug. Ich machte Kurse im Dog Dance, Agility und vieles mehr mit Ihm. Ich merkte schnell dass ich einen zweiten Hund für mich brauchte.

 

Da kam mein Mann und brachte mir im Februar 2012 einen kleinen Border Collie ins Haus. So zog unsere Bijou ein. Ein Border Collie war die nun größte Herausforderung für mich. Ich bildete sie aus und mein Mann konnte mit ihr im Agility laufen. Auch im Dog Dance ist sie super, ein Border Collie eben.

 

Im März 2012 übernahm ich von einem Vereinsmitglied die Erziehung / Ausbildung eines Sheltie – Belly (:). Sie war ca. 6 Monate bei mir – danach musste ich Sie leider wieder abgeben.

 

Im Juni 2012 zog bei mir die kleine Racey ein, wieder ein Sheltie.

 

Im Verein wurden die Aufgaben immer mehr und die Gruppen auch. Es kam wie es kommen musste, man hat immer Neider. Schweren Herzens trennten wir uns Dezember 2012 von dem Verein.

 

Die Aufgabe im Verein fehlte mir. Aus meiner alten Gruppe riefen mich die Mitglieder an und machten mir Mut mich mit einer Hundeschule selbständig zu machen. Ich bekam von einer Bekannten einen großen Platz in guter Lage und los ging es. Ich absolvierte erfolgreich Kurse im Longieren, legte Prüfungen ab und unterstützte / betreue auch die Kunden bei sich zu Hause. Kleine Welpen bildete ich aus und selber arbeite ich mit all meinen Hunden und fange dieses Jahr mit den Turnieren an.

 

Im Jahre 2013. brachete mein jüngster Sohn mir einen 3 Jahre alten Sheltie ins Haus. Sie heißt Sui und ist sehr eigen. Bei diesem Hund wurde alles falsch gemacht was mann nur falsch machen kann. Sie war eigen, hatte Angst und kein Vertrauen zum Menschen. Mit viel Übungen und unseren Hunden haben wir heute einen Sheltie der wieder lebesfroh ist, aber immer noch etwas eigen. Mein Sohn bekam Ende 2013 noch einen kleinen Border Collie. Sui hat jetzt eine Aufgabe. Meine Hundegruppe und ich haben eine gute Basis für Sui und den kleinen Border vorgelegt jetzt müssen sie es alleine mit Herrchen und Frauchen hin bekommen. Aber ich bin ja nicht weit weg.

 

Momo und ich sind sehr fleissig weil ich dieses Jahr (2014) meinen Trainerschein mache (Schwerpunkt Jad-Dogs)

Schweren Herzens musste ich feststellen das meine kleine Racey einfach nicht in die Dog-Dance Richtung passt. Sie liebt Agility über alles .

Um dem Hund aber das zu geben, was er gerne macht, habe ich sie an meinen Mann gegeben .

Sie macht in dem neuen Hundeverein Agility.

Mein Mann geht nun diese Saison (2014) mit 2 Hunden an den Start- er liebt Turniere.

Also bilde ich ihm die Kleine aus und er geht ab Mitte des Jahres 2014 mit 3 Hunden an den Start.

 

Momo und ich üben fleissig weiter - weil wir möchten gerne auf Dog Dance Tuniere.

Er ist immer an meiner Seite und leistet viel, aus diesem Grund stelle ich mich im März einer neuen Aufgabe. Ich freue mich sehr darauf - es ist eine Rasse die ich noch nicht so gut kenne . Aber meine Hunde und ich bekommen das schon hin.

 

Meine Arbeits-Retriever ist mittlerweile 6 Monate alt und macht mir sehr viel Spass, ist sehr gelehrig und immer präsent. Alles weitere findet Ihr unter "meine Hunde / Awell"

 

Ich habe nun auch die Ausbildung zum JAD Dogs Trainer & Richter mit sehr gutem Erfolg bestanden. Nun bin ich die Einzige in Luxemburg  Ebenso fange ich nun mit den JAD Dogs Kursen an - siehe "Kurse"

 

Meine Hundeschule läuft sehr gut und es sind noch viele neue Dinge geplant. Ein Leben ohne Hund wäre bei mir nicht möglich - sie geben mir sehr viel und haben mir in schlechten Zeiten immer geholfen alles zu überstehen.